Typoclub Afterwork Lectures: Untitled Yet

«Untitled Yet», ein Vortrag von Ariane Spanier

26. février 2020, 18:00 – 19:00

Ariane Spanier studierte visuelle Kom­munikation an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Nach einem Aufenthalt in New York gründete sie 2005 ihr Design­studio in Berlin. Ariane Spanier arbeitet vorrangig im Kulturbereich für Galerien, Künstler, Architekten, Musiker, Verlage und Filme­macher. Der Schwerpunkt des Studios liegt auf der Gestaltung von Büchern, Plakaten, Erscheinungsbildern, Animationen, Illu­s­tration und digitalem Design. Seit 2006 ist Ariane Creative Director von Fukt, einem jährlich erscheinenden Magazin für zeitgenössisches Zeichnen. Sie wurde mehr­fach ausgezeichnet, u.a. vom Type Directors Club New York, von D&AD, von 100 Beste Plakate, von Graphis Poster Annual, und gewann 2011 den Designwettbewerb für das Design der Kieler Woche. Seit 2013 ist sie Mitglied von Alliance Graphique Internationale (AGI). Ab 2018 ist sie ständige Jurorin des jähr­lichen Wettbewerbs für die Kieler Woche. 

arianespanier.com

18:00 Uhr
Grosse Aula, EG
Vortrag in Deutsch

Hochschule der Künste Bern, Fellerstrasse 11, 3027 Bern
Veranstaltung öffentlich, Eintritt frei, Dauer 60 Min
Tram Linie 8, Haltestelle «Säge»; Bahn S5, Haltestelle «Bümpliz Nord»

Typoclub-Vortragsreihe «Expression, Ausdruck in der Typografie»

Das Spektrum visueller Gestaltung reicht von subtilen bis zu expressiven Ausdrucksformen. Die Art des Ausdrucks wird von der kulturellen Herkunft, der Persönlichkeit und der Intension der Gestalterin oder des Gestalters geprägt, geht aber ebenso zentral aus der Aufgabenstellung und den damit verbundenen Medien und Zielsetzungen hervor. In der Typografie wird der Ausdruck massgeblich von der Schriftwahl, der Inszenierung sowie dem Zusammenspiel mit weiteren visuellen Elementen definiert. 

Die aktuelle Vortragsreihe thematisiert die Eigen­schaften, Stilmittel und Grenzen aus­drucks­starker Typografie. Sie präsentiert sechs Gestalterinnen und Gestalter, welche der Bedeut­samkeit des Ausdrucks in ihrer Arbeit nachgehen. Die Reihe wird kuratiert vom Typoclub der Hochschule der Künste Bern und der Mediengewerkschaft syndicom.